21. March 2019

Photovoltaik Speicher lohnen sich nicht (mehr)

Bis vor kurzem konnte man noch meinen, dass sich eine PV-Anlage nur noch lohnt wenn man einen Speicher dazu erwirbt.

Es gab riesige Kampagnen - meist von Solarteuren und Speicherherstellern - die einem genau das suggerieren wollten. Ich habe dazu bereits mehrere Posts geschrieben, u. a. diesen hier: Brauche ich einen Photovoltaik Speicher?

Auch in weiteren Posts habe ich darauf hingewiesen, dass eine PV-Anlage auch ohne Speicher rentabel betrieben werden kann und ging auf alternative Speichermethoden für PV Strom ein.

Seit kurzem hat ich das Blatt komplett gewendet: Plötzlich lohnen sich PV-Speicher überhaupt nicht mehr. So kommt NTV auf die Idee, dass es doch viel besser wäre, den Strom ohne Speicher zu verbrauchen (was für eine Leuchte der das herausgefunden hat, da ist ja mal ein ganz anderer Ansatz - Ironie aus).

Das ganze Thema wird flankiert von diversen Studien die plötzlich alle zum gleichen Ergebnis kommen: Stromspeicher lohnen sich leider nicht mehr.

Meine Meinung dazu bleibt: Es kommt darauf an! Für viele kann sich ein Speicher sehr gut lohnen, für andere wiederum nicht. Es kommt dabei vor allem auf den Verbrauch an und auf die Größe der PV-Anlage. Ausserdem gibt es viele andere Gründe neben der Rendite, die einen Speicher sinnvoll machen.

Mein Zwischenfazit also (war bereits vor den neuen Studien so): Ein Stromspeicher ist weder ein Investmentgrab, noch ein Renditemonster!

Die (neuen) Argumente gegen den Stromspeicher um Überblick

Gehen wir mal ins Detail der Argumente, die da wären:

  1. Der Unterschied zum Strompreis ist zu gering für eine Rendite mit Speicher
  2. Speicher müssen nach 10 Jahren ausgetauscht werden
  3. Die PV alleine bringt nur 3 % Rendite

Man hört im Grunde die 3 Gründe von oben. Diese will ich mal einzeln durchgehen:

Unterschied gespeicherte kWh zum Strompreis

Wenn man die Kosten für die erzeugte kWh Strom mit ca. 7 Cent beziffert (das dürfte aktuell so der Mittelwert für eine kleine Anlage sein) und damit die Differenz zum aktuellen Strompreis rechnet mit ca. 26 Cent netto, dann ergibt das aktuell eine Differenz von 19 Cent / kWh.

Selbst wenn man (was aufgrund von entgangener Einspeisevergütung folgerichtig ist) die 11 Cent Einspeisevergütung als Stromkosten ansetzt, kommt man noch auf eine Differenz von 15 Cent / kWh. Diese Differenz kann zur Finanzierung des Speichers verwendet werden.

Achtung: Es ist davon auszugehen, dass die Strompreise steigen! Aufgrund von Atomausstieg und Kohlausstieg ist sogar von einer beschleunigten Preissteigerung auszugehen. Daher sind die 3,5 % die von vielen Modellen angenommen werden meiner Meinung nach absolut realistisch.

Fazit zum Sparpotential


Bereits mit aktuellen Strompreisen ist ein erhebliches Sparpotential vorhanden. Ob dieses Potential ausreicht um den Speicher zu refinanzieren hängt entschieden davon ab, wie sich die Strompreise in Zukunft entwickeln. Geht man von 3,5 % Steigerung aus - wie es die meisten Modelle machen - ist das Sparpotential auf die Lebensdauer enorm.


Gegenargument: Man könnte auch warten bis die Strompreise gestiegen sind und dan den Speicher nachrüsten. Dem ist allerdings entgegen zu setzen, dass eine Nachrüstung fasst immer deutlich teurer ist als eine Installation zusammen mit der PV-Anlage.

Der Speicher muss nach 10 Jahren getauscht werden

Aktuell das Killer Argument ist der vermeintliche Tausch des Speichers ab dem 10. oder spätestens 15. Jahr. Damit macht man jede Rendite zunichte.

Hier können wir es aber kurz machen: Getauscht werden müssen die Batteriezellen, aber nicht der Speicher! Ein Speicher besteht aus deutlich mehr als nur Batterien. Dazu werden die Batterien enorm schnell günstiger.

Wenn also, dann muss nach einer Zeit von 12-16 Jahren die Batterie ausgetauscht werden und die wird in Zukunft deutlich günstiger sein als aktuell. Gute Rendite Berechnungen schliessen einen Tausch der Batterie mit ein und haben das bereits einkalkuliert.

Fazit Speicher Austausch


Ich sehe dieses Argument als irreführend und vorgeschoben. Austauschen muss man die Batteriezellen und nicht den ganzen Speicher. Bei jeder guten Simulation sollte ein Batterie-Tausch mit einkalkuliert sein.

Die PV bringt nur 3 % Rendite

Am meisten habe ich mich über die Aussage zu der Rendite einer PV-Anlage gewundert: Nur 3% sollen es sein. Das alleine ist bereits ein Indiz, dass es sich nicht um eine fundierte Studie handelt! Eine PV-Anlage hat bei allen mir bekannten Konstellation derzeit eine Rendite von mindestens doppelt so viel % (6-8%).

Es scheint, dass man auch die Rendite der PV gering rechnen will mit dem Ziel, dass weniger PV-Anlagen gebaut werden.

Fazit zu "PV bringt 3% Rendite"


Ich mache es kurz: PV bringt (im Schnitt) weit mehr als 3% Rendite. Diese Zahl ist einfach falsch.

Zusammenfassung

Ich bin alles andere als ein uneingeschränkter Speicher Fan, wer meine Psotings gelesen hat wird das bereits wissen!

Ein Speicher KANN sich lohnen für einige (teilweise sogar sehr gut) aber es gibt auch genügend Beispiele die ohne einen Speicher besser fahren.

Es gibt dazu auch Alternativen zum Speicher, z. B. alternative Stromspeicherungen.

Mein Tipp daher: Nicht verunsichern lassen, eigenen Kopf anstrengen und dann selbst entscheiden.

Bist Du für oder gegen Speicher?


Wie stehst Du zu dem Thema? Speicher ja oder nein?

Hast Du einen Speicher und falls ja: Warum? Oder willst Du Dir eine PV-Anlage anlegen und bist noch untentschlossen?

Schreib mir Deine Meinung in die Kommentare!

>