Photovoltaik Eigenverbrauch

1. Dezember 2013 | Von | Kategorie: Photovoltaik Einführung

Seit die Einspeisevergütung für Photovoltaikanlagen unter den durchschnittlichen Strompreis gesunken ist, stellt der Eigenverbrauch die rentablere Nutzungsmöglichkeit einer PVA dar – mit derzeit 50 % Vorteil gegenüber den Energieanbietern. Das hat eine neue Tendenz ausgelöst: Nach Angaben des Bundesverbandes für Solarwirtschaft (BSW Solar) erreichte der Eigenverbrauch aus Photovoltaikanlagen im Sommer 2013 erstmals einen Anteil von 33 %. Noch 2010/2011 hatte die Bundesregierung versucht, einen solchen Wert per Förderung zu erreichen. Nun vermelden die befragten Fachbetriebe eine deutliche Zunahme bei der Anlagen-Optimierung und den Trend zu kleineren Kapazitäten bei der Neuinstallation. Je größer die Anlage, desto geringer der Eigenverbrauchsanteil – wenn Sie eine PV-Anlage bis 10 kWp betreiben, stehen Ihre Chancen auf effizientere Auslastung schon einmal grundsätzlich gut.

Sind 100 % Eigenverbrauch möglich?

Der Eigenverbrauch einer Photovoltaikanlage

Der Eigenverbrauch einer Photovoltaikanlage

Die neuen Monotoringsysteme, Energiemanager und Solarspeicher am Markt versprechen die optimale Auslastung einer Photovoltaikanlage. In der Regel werden damit Eigenverbrauchswerte um die 80 % erreicht. Eine Simulation bei Q-Cells im November 2011 erbrachte diesen Wert unter Einbeziehung eines kleinen Speichers. Größere Speicher erhöhen die Auslastungsrate. Eine Untersuchung von BWK (Band 64/2012) zu PV-Systemen mit 5 kWp Leistung und einem Jahresertrag von 958 kWh/kW zeigte jedoch, dass für die einhundertprozentige Auslastung nicht nur Batteriesysteme, sondern auch Wärmespeicher notwendig sind. Nun liegt allerdings schon der Investitionsbedarf für 80 % Eigenverbrauch sehr hoch, wie ein Blick auf die Solarstromspeicher-Angebote zeigt. Zudem wird ein intelligentes Energie-Management-System benötigt, das die gesamte Anlage automatisch steuert. Schon die Installation eines elektronischen Haushaltzählers mit dem Sunny Home Manager von SMA kostet ohne Speicher ca. 445 Euro ohne MwSt. und mit Speicher ca. 722 Euro ohne MwSt. Aber der Eigenverbrauch lässt sich auch ohne teure Investitionen signifikant erhöhen.

Von 33 % bis auf 80 %

Die praktikable Lösung für Ihren Eigenverbrauch liegt in der gegenwärtigen Entwicklungssituation der Solartechnik nicht bei 100 %, sondern bei etwa zwei Dritteln. So weit lassen sich installierte Systeme jedenfalls ausreizen, wenn die solare Stromerzeugung mit dem Verbrauch synchronisiert wird. Das setzt ein deutliches Umdenken im Nutzungsverhalten voraus: Elektrische Geräte müssen betrieben werden, wenn die Momentan-Leistung der Anlage dafür ausreicht – nicht wenn die Gewohnheit den Impuls gibt. Von den drei Hauptbelastungszeiten eines Tages kann Ihre Solaranlage lediglich die Mittagsspitze abdecken. Der Stromverbrauch muss zeitlich über den Tag „gestreckt“ werden. Energieintensive Geräte wie Elektroherd, Waschmaschine oder Spülmaschine sollten nur dann arbeiten, wenn auch die solare Stromversorgung in vollem Gange ist, also etwa von 10 bis 17 Uhr. Zudem müssen die elektrischen Haushalthelfer ihre Dienste nacheinander erledigen. Die typischen Kleinanlagen auf den Dächern der deutschen Einfamilienhäuser lassen in der Regel immer nur den Betrieb eines dieser „Stromfresser-Geräte“ zu. Aber als Faustregel gilt, dass der Betrieb stromintensiver Geräte, gespeist aus dem eigenen Strompotenzial, den Eigenverbrauch um ca. 10 % steigert.

Im Gegenzug bringt auch Ihr energiebewusstes Verhalten außerhalb der solaren Stromproduktionszeiten einen Zuwachs. Sie nutzen dann zwar keinen Strom aus der eigenen Anlage, beeinflussen aber das Verbrauchsverhältnis von selbst erzeugter und gelieferter Energie weiter positiv. Um auf 80 % zu kommen, benötigen Sie in jedem Falle ein Speichersystem. Nur dann kann der Energiebedarf außerhalb der Solarstromproduktion aus dieser gedeckt werden.

Solaranlage Angebot

Werden Sie zum Energiemanager!

Es liegt in der Natur der Sache, dass ein solches Energiemanagement möglichst ausgefeilt und für den gesamten Stromverbrauch im Haushalt realisiert werden muss. Das spontane Reagieren auf günstige Energieverhältnisse in einem Solar-Haushalt bringt zwar kleine Vorteile, die dauerhafte Steigerung des Eigenverbrauchs aber erreichen Sie nur mit einer genauen Planung. Dazu müssen Sie über einige Daten verfügen: die Leistungskennziffern Ihrer Anlage nach Tagesstunden, diese modifiziert nach typischen Wetterlagen, die Leistungsaufnahmen der elektrischen Geräte im Haushalt, deren durchschnittliche Betriebszeit pro Einsatz sowie die durchschnittlichen Betriebszeiten pro Monat. Mit dieser Kenntnis können Sie einen Betriebsplan für die Geräte aufstellen, der die Abendzeiten entlastet und die Zeit der Solarstromproduktion optimal nutzt. Energiereserven haben Sie so lange, wie der Einspeisezähler noch Leistungsaufnahmen registriert. Effektiver ist natürlich das Leistungs- und Verbrauchsmonotoring mit einem elektronischen System. Dann kann mit einer elektrischen Schaltvorrichtung der Verbrauch automatisch gesteuert werden, denn in der Regel sind Sie während der Betriebszeiten unter der Woche nicht zuhause, sondern bei der Arbeit. Informieren Sie Ihren Chef einmal über Ihren Eigenverbrauch – denn Gewerbe und Produktion verfügen über die besten Voraussetzungen zur Nutzung von Solarstrom und damit über ein großes Potenzial zur Senkung der Stromkosten.

Wer sich keine Photovoltaikanlage leisten kann oder dafür als Mieter gar nicht die Möglichkeiten hat, der sollte hier www.strompreis-vergleich.eu diverse Ökostromanbieter vergleichen.

Interessante Links zum Thema:

Auf dieser Webseite:

Möglichkeiten des Eigenverbrauchs bei Photovoltaikanlagen
Kostenverteilung einer PV Anlage

Auf anderen Webseiten:

Ab wann sich der Eigenverbrauch von Solarstrom lohnt
Eigenverbrauch Photovoltaik – Anschub für Ihre Rendite
Photovoltaik Eigenverbrauch – Was es zu wissen gibt

 

geschrieben von: Patrick Thoma

Patrick Thoma

Patrick Thoma ist im Bereich der Erneuerbaren Energien tätig. Er ist Autor und Herausgeber der Seite Photovoltaik.info auf der es um allgemeine Themen der Photovoltaik geht. Ziel der Seite ist es, Themen zu behandeln die einen Interessenten für eine Photovoltaikanlage beschäftigen und diese in einfachen Worten zu erklären.

Solaranlage Angebot


Schlagworte: