14. December 2018

Panasonic Solarmodule

Panasonic Solarmodule Logo

Sie gelten als die besten Solarmodule auf dem Markt: Panasonic Solarmodule - Zurecht?

Hier beschäftige ich mich mit der Technik der Module, mit der Qualität und ob der Ruf nach dem besten Modul auf dem Markt gerechtfertigt ist.

10 Faustformeln für Photovoltaik

Für alle Newsletter Abonnenten jetzt neu: 10 einfache Formeln auf 1 PDF für Deine Photovoltaikanlage -> Alles was Du wissen musst in 2 Minuten komprimiert!

Die Qualitätskriterien

Was sagt die Qualität eines Moduls aus?

Was soll bewertete werden, um zu entscheiden, ob ein Modul wirklich eines der Besten auf dem Markt ist oder nicht?

Hier definiere ich einige Kriterien die für mich die Qualität eines Moduls ausmachen:

1. Die Technologie: Hetero Junction

Panasonic Solarmodule waren früher unter dem Namen "Sanyo" bekannt. Sanyo war der erste Hersteller der vor über 20 Jahren mit dieser Technologie gestartet ist.

Das Beste aus zwei Solartechnologien vereint in einer Zelle:

Bis heute fertigt Panasonic spezielle Solarzellen bei denen zwei Solartechnologien vereint sind:

1. Oberhalb der Zelle befindet sich eine dünne amorphe Siliziumschicht.

2. Der Kern der Zelle ist eine "normale" kristalline Zelle wie bei den anderen auch.

Panasonic Zelle mit HIT Technologie - Hetero Junction

Querschnitt der Zelltechnologie von Panasonic

Jede der Schichten kann Strom erzeugen. Der Vorteil liegt dabei darin, dass die eine Schicht ein anderes Spektrum der Sonne verwertet als die andere, d. h. man kann mehr Anteil vom Sonnenspektrum verwenden um Strom zu erzeugen als bei einem reinen kristallinen Modul oder mit einem reinen Dünnschichtmodul.

Im Grunde kann man sich die Technologie so vorstellen, dass die obere Schicht einen kleinen Teil des einfallenden Lichtes in Strom umwandelt und den Teil, den sie nicht verarbeiten kann, "durchlässt". Der Teil der durchgelassen wird ist dabei genau der Teil, den die Zelle verarbeiten kann die darunter liegt.

Im Geschäftsleben würde man von einer Win-Win-Situation sprechen.


Zusammenfassung
Panasonic Technologie


  • Amorphes Silizium oben
  • Kristalline Zelle darunter
  • Mehr Sonnenspektrum nutzbar

2. Die Effizienz von Panasonic Solarmodulen

Die HIT Technologie von Panasonic führt dazu, dass ein breiteres Spektrum des Sonnenlichts verwendet werden kann, um damit Strom zu erzeugen.

Dadurch kommt bei gleicher Fläche mehr Energieertrag beim Modul an, die Module werden leistungsfähiger und haben somit einen höheren Wirkungsgrad.

Ob der Wirkungsgrad tatsächlich ein Vorteil für Dich ist, hängt von mehreren Faktoren ab:

Wie groß ist Dein Dach?
Wie viel PV-Leistung brauchst Du für Deinen Verbrauch?
Wie viel Geld willst Du investieren?

Kurz gesagt: Immer wenn Dein Ziel ist, eine größere PV-Anlage auf Dein Dach zu installieren als es Dein Dach zulässt, ist der Wirkungsgrad einer der wichtigsten Faktoren für Deine Modulentscheidung, denn je effizienter ein Modul ist, umso weniger Fläche benötigt es für die gleiche Leistung.

Vergleich Wirkungsgrad nach Modultechnologie

Poly-Modul

16-17 %

Mono-Modul

18-19 %

Panasonic

19-20 %

In folgenden Artikel gehe ich genau auf den Wirkungsgrad ein:

Wirkungsgrad als Qualitätsmerkmal von Solarmodulen >>

Fakt ist: Vor allem wenn Dein Dach eher zu klein ist für die PV-Anlage die Du eigentlich gerne haben würdest, bzw. wenn Dein Stromverbrauch so hoch ist, dass Du deutlich "mehr Dach" vertragen könntest, dann ist der Wirkungsgrad ein wichtiger Faktor für Dich.

Effizienz


  • Panasonic Module holen mehr Leistung aus dem Sonnenspektrum
  • Daher haben Sie einen höheren Wirkungsgrad
  • Ob das für Dich wichtig ist, häng von Deinen Zielen ab

4. Temperaturkoeffizient

Solarmodule verlieren an Leistung wenn Sie sich erhitzen. Der Temperaturkoeffizient gibt an, um wie viel % sich die Leistung eines Moduls verringert, wenn sich die Temperatur um ein Grad erhöht.

Der Temperaturkoeffizient ist negativ. Je größer er ist, umso mehr Leistung verliert das Modul bei Erwärmung.

Als Referenz für die Leistungsmessung gilt hierbei eine Modultemperatur von 25°C. Mit jedem Grad über 25°C verliert das Modul an maximaler Leistung.

Temperaturkoeffizient Vergleich

Poly/Mono

-0,45 %/K

Panasonic

-0,26 %/K

Mit -0,26 ist der Temperaturkoeffizient bei Panasonic Solarmodulen ca. 40% geringer als bei herkömmlichen Modulen, d. h., dass Panasonic Solarmodule bei Erhitzung ca. 40% weniger Leistungsverlust aufweisen.

Auswirkung auf die Leistung der Module
An heissen Tagen kann so der Mehrertrag bei gleicher Leistung über 10% betragen (siehe nachfolgende Grafik) unten bei "spezifischer Ertrag").

Temperaturkoeffizient


  • Die HIT Technologie verliert 40% weniger Leistung bei Erwärmung
  • Ann heissen tagen bringen die Solarmodule damit bis zu 13 % mehr Leistung als herkömmliche Module.

5. Ertragsvergleich

Beim Ertragsvergleich kann man folgende Vergleiche ziehen:

  1. Vergleich des spezifischen Ertrags pro installiertem kWp
  2. Der Ertrag pro Fläche

Der spezifische Ertrag

Der Ertrag ist ein wichtiger Faktor der sich direkt auf die Rentabilität der Solarmodule auswirkt. Beim Ertragsvergleich nimmt man die nominale Leistung einer PV-Anlage in kWp und vergleicht sie mit dem Ertrag in kWh / Jahr der damit erzeugt wird.

Man vergleicht also ein kWp von Anlage 1 mit 1 kWp von Anlage 2.

Läuft eine Anlage beispielsweise 10% besser als eine andere, wäre das bildlich so, als wäre die eine Anlage größer als die andere.

Wie wir schon erörtert haben hat die HIT Technologie von Panasonic einen deutlichen Vorteil bei Hitze, sobald die Module mehr als 25°C erreichen.

Solarmodule erhitzen sich aus verschiedenen Gründen:

1. Sie sind dunkel: Dunkle Flächen erhitzen sich bei Sonneneinstrahlung.

2. Es fliesst Strom: Immer wenn Strom fliesst, erhitzt sich das Modul (Vergleichbar mit einem Handy beim Aufladen).

Aus diesen beiden Gründen liegt die normale Betriebstemperatur von Solarmodulen bei nicht unter 50°C und kann bei warmen Wetter (in Deutschland) auch über 80 Grad erreichen.
Damit laufen alle Module im Prinzip immer unterhalb der angegebenen Peak-Leistung weil diese bei 25°C angegeben wird.

Der Vorteil von Panasonic Solarmodulen ist also im Dauerbetrieb immer vorhanden und führt zu einem Mehrertrag.

Panasonic beziffert den Mehrertrag zwischen 3-10 % im Schnitt (je nach Qualität des Vergleichs-Moduls).

Im besten Fall heisst das: Eine Panasonic Anlage mit 10 kWp läuft so gut wie eine 11 kWp Standardanlage.

Die Nachfolgende Grafik demonstriert den Mehrertrag an heissen Tagen von bis zu 13%:

Vergleich der Temperaturkoeffizienten von normlalen Modulen und Panasonic Modulen.

Temperaturkoeffizient der HIT Technologie im Vergleich

Der Ertrag pro Fläche

In den Ertrag pro Fläche geht neben dem spezifischen Ertrag auch die Effizienz (der Wirkungsgrad) mit ein.

Mit einem höheren Wirkungsgrad bekommt man mehr Leistung auf ein Dach bei gleicher Fläche.
Zusätzlich ist dann entscheidend wie viel Energie ein kWp installierte Leistung erbringt.

Mit Panasonic Solarmodulen hat man im Schnitt ca. 5 % mehr Leistung pro Fläche.
Zusätzlich laufen diese Module im Realbetrieb 3-10% besser als herkömmliche Module.

Einweiterer Vorteil bei der Dachbelegung ist, dass die Module nicht nur in der Standardgröße von ca. 1,7m x 1m verfügbar sind, sondern auch in anderen Varianten:

Verschiedene Varianten und Größen der Panasonic Module

Verschiedene Größen von Panasonic Solarmodulen

Panasonic Solarmodule gibt es in 3 verschiedene Größen: 72, 88 und 96 Zellen.

Der gesamte Mehrertrag pro Fläche inkl. der bessren Ausnutzung der Fläche durch die verschiedenen Varianten liegt dadurch bei ca. 6-20%.

Ertrag / Fläche


  • 3-10% mehr spezifischer Ertrag
  • ca. 5 % mehr Ertrag durch Wirkungsgrad
  • Bessere Ausnutzung des verfügbaren Platzes durch unterschiedliche Modulmaße.
  • Gesamt bis zu 20% Mehrertrag bei gleicher Fläche

6. Garantien

Im Solarbereich sind großzügige Garantien üblich. Leistungsgarantien von 20, 25 oder gar 30 Jahren sind keine Seltenheit.

Prinzipiell gibt es 3 Arten von Garantien:
1. Die gesetzliche Garantie
2. Die Hersteller Garantie auf die Leistung (Leistungsgrarantie)
3. Die Produktgarantie

Allgemein kann man sagen:
-> Die gesetzliche Garantie / Gewährleistung ist bei allen gleich
-> Eine Leistungsgarantie ist weniger wert als eine Produktgarantie
-> Am besten ist beide, also eine Leistungs- und eine Produktgarantie
-> Entscheidend wie gut eine Garantie ist, ist auch der Text der Garantie (da die Garantien freiwillig sind, können die Hersteller die Garantiebedingungen einschränken weshalb "Garantie nicht gleich Garantie" ist.

Hier habe ich einen Artikel über die Garantien allgemein geschrieben, das will ich an dieser Stelle nicht wiederholen:

Übersicht Photovoltaik Garantien >>

Zeitraum der Garantien

Garantien sollten so lange wie möglich sein, mindestens aber 20 Jahre. Denn der Invest läuft über 20 Jahre!
Leistungsgarantien garantieren Ihnen dass das Produkt eine bestimmte Leistung bringt nach einer bestimmten Zeit, also z. B. 90% nach 10 Jahren.

Eine Produktgarantie sagt aus, dass garantiert wird, dass das Produkt einwandfrei ist und z. B. keine Materialfehler aufweist.

Oftmals ist fraglich welche Garantie bei welchem Schaden greift, man kann sich sehr gut darüber streiten, ob ein Schaden ein Fall für die Leistungsgarantie oder für die Produktgarantie ist.

Da man sich bei einer Leistungsgarantie einfacher herausreden kann als bei der Produktgarantie wird die Produktgarantie allgemein als hochwertiger angesehen.

Typische Garantiebedingungen sind z. B.:

  •  5 Jahre Produktgarantie, 10 Jahre Leistungsgarantie auf 90%, 20 Jahre auf 80%
  •  10 Jahre Produktgarantie, 25 Jahre Leistungsgarantie
  •  usw.

Man kann gut erkennen, dass die Produktgarantie in der Regel kürzer ist als die Leistungsgarantie. Solange man sich in der Zeit befindet, in der beide Garantien greifen, ist man relativ sicher was die Beweisführung angeht, denn dann kann es egal sein, welche Art von Fehler aufgetreten ist, eine der beiden Garantien deckt diesen ab.

Problematisch wird es für Dich, wenn die Produktgarantie abgelaufen ist und nur noch die Leistungsgarantie greift. Hier kann es dann zu Streitigkeiten kommen die Dich als Laien überfordern und dann kann schnell ein teurer Gutachter notwendig werden.

Garantien von Panasonic:

Panasonic bietet (bei einer kostenlosen Registrierung der Anlage) eine Garantie von 25 Jahre auf die Leistung und 25 Jahre Produktgarantie und hat damit eine der großzügigsten Garantieversprechen auf dem Markt!

Lineare Leistungsgarantie von Panasonic HIT Solarmodulen

Lineare Leistungsgarantie auf 25 Jahre von Panasonic

Was passiert im Schadensfall?

Als nächstes stellt sich die Frage, was im Falle eines Schadens passiert.
Nehmen wir also an Du hast einen Schaden und meldest diesen nach 11 Jahren an.

Du hast gleichzeitig Glück weil die Firma noch existiert und Du hast noch mal Glück weil die Firma den Schaden auch ohne Probleme anerkennt.
Als nächstes geht es um die Abwicklung:

Normalerweise bekommst Du dann ein einwandfreies Module im Austausch ohne Kosten. Allerdings musst Du dich um den Transport, den Ab- und Aufbau selbst kümmern. Das ist auch völlig OK, denn Garantie heisst nicht, dass auch noch die Arbeit bezahlt werden muss, sondern, dass man das Modul kostenlos ersetzt bekommt.

Manche Hersteller bieten hier ZUSÄTZLICH zu den Garantien Austauschpauschalen an. Diese Pauschalen decken dann einen Teil (oder im besten Fall die gesamten) Kosten für die Abwicklung des Austausches ab.

Leider war es mir bei der Erstellung dieses Artikels nicht möglich in den Garantiebedingungen von Panasonic Hinweise über Austauschpauschalen zu finden. Bei Nachfrage beim Deutschen Support wurde mir aber mitgeteilt, dass es Austauschpauschalen gibt die nach Modulen gestaffelt sind.
Auch wurde mir mitgeteilt, dass die Module kostenlos auf die Baustelle geliefert werden. Diese Aussage stellt mich noch nicht zufrieden, ich werde daher dran bleiben und zu gegebener Zeit hier ein Update veröffentlichen!

Wie werthaltig ist das Garantie-Verpsrechen?

Der wichtigste Punkt bei langjährigen Garantien ist die Werthaltigkeit im Sinne: "Gibt es das Unternehmen in 20 Jahren überhaupt noch"?

Was wenn eine Solarkrise kommt und die Hersteller reihenweise insolvent gehen? Die Garantien verfallen dann ersatzlos. Auch Versicherungen haben sich hier als nicht zweckmäßig erwiesen, denn sobald eine Firma insolvent ist, verfallen meist auch die Versicherungen und springen damit nicht mehr ein.

Wichtig in einem solchen Fall ist dann, dass man sich Unternehmen aussucht, die mehrere Standbeine haben, also nicht zu 100% nur von der Solarbranche abhängen.

Wenn man ein solches Unternehmen gefunden hat, muss danach in Erfahrung gebracht werden, ob die Solar Sparte eine Zweigfirma der Hauptfirma ist und wenn ja, ob das Hauptunternehmen für die Garantien einsteht.

Werthaltigkeit bei Panasonic:
Panasonic haftet mit dem gesamten Konzern für seine Solarsparte und auch die Garantien sind darüber abgesichert. Das heisst: Selbst wenn Panasonic entscheiden sollte aus einem ggf. verlustreichen Solargeschäft auszusteigen, bleiben die Garantien der Bestandsanlagen bestehen.

Panasonic gibt es seit über 100 Jahren, 40 Jahre Solargeschäft, 20 Jahre HIT Technologie.

Dazu hat der Solar Anteil weniger als 10% am Gesamtumsatz.

Fazit Garantieversprechen von Panasonic


  • Panasonic bietet 25 Jahre Leistungsgarantie und 25 Jahre Produktgarantie
  • Damit sind das inhaltlich mit die besten Garantien auf dem Markt
  • Gleichzeitig steht die Firma Panasonic auf mehreren Standbeinen, was die Garantie Sicherheit stark erhöht.
  • Ob und welche Austauschpauschalen im Schadensfall bezahlt werden ist mir bisher nicht bekannt, ich bleibe dran.

7. Rentabilität

Wenn man sich mit "normalen" Leuten unterhält, dann kommt es oft zu einer Diskussion, dass die "Großen, die Reichen, die Industriellen" immer nur der Rendite hinterherrennen.

Zitate wie "nur wegen 1-2% mehr Rendite bei sowieso schon extrem guten Gewinnen wird dann ein Arbeitsplatz von Deutschland nach China verlagert".

Wenn es dann an den eigenen Geldbeutel geht, dann denken aber fasst alle genau so, was wiederum bedeutet, dass die meisten Leute nicht besser sind als die "bösen Fondmanager".

Dazu ein Beispiel: Wenn Sie bei Photovoltaik die besten Module auf dem Markt nehmen, dann auch noch die Garantie haben dass überhaupt nichts passieren kann die ersten 25 Jahre (siehe Garantievergleich), aber wenn sie dafür 2-3 % "Rendite" abgeben müssen (zumindest theoretische Rendite, denn ob die wirklich eintritt zeigt sich erst wenn die 20 Jahre vorbei sind), dann würden sich 90% der Leute günstige Chinamodule nehmen anstatt eine perfekte Qualität.

Das Ganze will ich überhaupt nicht bewerten! Ich bin selbst nicht immun gegen solche Dinge und wäge auch selbst immer genau ab. Allerdings bin ich auch nie jemand der dann bei anderen den Zeigefinger hebt :-).

In diesem Kapitel werde ich jetzt die Rendite betrachten allerdings anhand von mehreren Gesichtspunkten:

1. Die RELATIVE Rendite, also was kommt bei welcher Investitionssumme relativ zurück (hier liegen praktisch immer die billigsten Komponenten ganz oben).

2. Die ABSOLUTE Rendite, also wie viel Nettogewinn erwirtschaftet man mit einer Anlage (hier können auch die teuren Anlagen gut abschneiden).

3. Die SICHERHEIT der Geldanlage, also wie wahrscheinlich ist es, dass diese Rendite auch eintritt ohne dass etwas dazwischen kommt.

4. Die Rendite über die Tatsächliche Lebensdauer der Anlage (denn die Berechnungen zur Rendite hören in der Regel nach 20 Jahren auf, wenn Sie aber in 15 Jahren Ihr Haus verkaufen und ein neuer Besitzer die Anlage auf Ihrem Haus bewertet, wird er einen längeren Horizont haben als 5 Jahre, dann ist entscheidend was die Anlage bringt und wie lange er noch kostenlosen Strom beziehen kann).

7.1. Die relative Rendite

Um zu bewerten ob eine Investition relativ besser ist als eine andere, geht man wie folgt vor:

  • Man nimmt die Investition die zu tätigen ist
  • Man nimmt die jährliche Ersparnis durch den vermiedenen Strombezug
  • Man addiert dazu die Einnahmen aus der Einspeisevergütung
  • Man setzt den dadurch errechneten Ertrag ins Verhältnis zu den Anschaffungskosten

Dann bekommt man eine Zahl. Je höher diese Zahl ist, umso höher ist die relative Rendite.

Beispiel:

Sie kaufen sich eine Solaranlage mit normalen Poly Modulen mit einer Größe von 5,13 kWp für gesamt 7.800 €.
Die Anlage bringt 4.600 kWh:
1.200 kWh verbrauchen Sie direkt (Ersparnis 25 Cent netto / kWh) und 3.400 kWh speisen Sie ein (11,7 Cent / kWh).

Ersparnis also im ersten Jahr ca. 698 €
Quotient: 0,0895

Oder Sie kaufen eine Panasonic Solaranlage mit HIT Technologie und sagen wir wegen den verschiedenen Modulmaßen und der höheren Leistung bringen Sie 5,94 kWp auf Ihr Dach für gesamt 10.600 €.
Die Anlage bringt 5.650 kWh:
1.400 kWh verbrauchen Sie direkt
4.250 kWh speisen Sie ein

Ersparnis also  im ersten Jahr ca. 847 €
Quotient: 0,0799

Fazit für die Relative Rendite:
Der Quotient bei Anlage 1 ist höher und daher rentiert sich die günstige Anlage rechnerisch mehr.

7.2. Die absolute Rendite

Wir bleiben bei dem Beispiel von oben und vergleichen jetzt die absolute Rendite. Also den "Gewinn" den Du nach 20 Jahren machst absolut (ohne diesen ins Verhältnis zum Kaufpreis zu stellen).

Das macht bei einem Dach Sinn, weil Du die Investition in der Regel nur einmal tätigen kannst. Wenn Du Dein Dach voll belegt hast, dann ist es voll und man kann diese Investition nicht später noch mal tätigen (um noch mehr Geld anzulegen).

In Zeiten in denen alternative Anlageformen wenig Rendite abwerfen ist das für viele Hausbesitzer ein Argument.

Beispiel 1: Wir gehen davon aus, dass die Strompreise nicht steigen werden in der Zukunft (was ein ziemlich unrealistisches Szenario ist, denn in der Vergangenheit stieg der Strompreis ca. 3,5% / Jahr):

Die günstige Anlage bringt dann 20 * 698 € = 13.960 €
Abzüglich Anschaffungskosten verbleibt ein Gewinn von 6.160 €

Die Panasonic Anlage bringt 20 * 847 € = 16.940 €
Abzüglich Anschaffungskosten verbleibt ein Gewinn von 6.340 €

Die absolute Rendite wäre bei der teureren Anlage höher als bei der günstigen, wenn auch nur geringfügig.

Beispiel 2: Wir gehen von 3,5 % Strompreissteigerung aus wie in der Vergangenheit:

Bei einer Strompreissteigerung und entsprechender Kalkulation des Eigenverbrauchs ergibt sich für die günstige Anlage eine Einsparung samt Vergütung von: 16.400 €
Abzgl. Investition also: +8.600 €

Bei der Panasonic Anlage über 20 Jahre von: 19.800 €
Abzgl. Investition also: +9.200 €

Fazit für die absolute Rendite:
Die absolute Rendite ist bei der Premium Anlage in der Regel höher, d. h. der Mehrpreis für die Sicherheit und die Qualität zahlt sich voll zurück und macht auch noch einen kleinen Gewinn. Wie groß dieser ausfällt hängt com Rechenmodell ab. Der Beitrag zum "Gewinn" ist hierbei allerdings eher klein, dennoch vorhanden.

7.3. Die Sicherheit der Geldanlage

Zuallererst muss ich an dieser Stelle sagen, dass ein Invest in Photovoltaik eine relativ sichere Sache ist. Die Technologie ist erforscht, die Kalkulationsprogramme mit denen der Ertrag prognostiziert wird sind mittlerweile sehr zuverlässig.

Dass Module 20 Jahre halten wenn sie sauber verarbeitet sind, ist wahrscheinlich.

Ich arbeite jetzt bereits seit über 10 Jahren in der Photovoltaik und bei den meisten Kunden laufen die Anlagen gut. Man sieht zwar immer wieder dass Anlagen besser oder schlechter laufen als prognostiziert aber das heisst in den allermeisten Fällen nur, dass die Rendite kleiner wird (aber immer noch vorhanden sind).

Allerdings hat man immer wieder mit Anlagenbetreibern zu tun, bei denen genau der Worst Case eingetreten ist:

Die Module laufen nicht mehr, sie bringen keinerlei Leistung. Häufig ist auch der Hersteller bereits insolvent und die Garantie kann nicht mehr geltend gemacht werden.
Genau diese Leute wären dann froh, wenn sie damals eine andere Entscheidung getroffen hätten.

Somit macht es Sinn, diesen Punkt hier zu betrachten, das Risiko ist (bei guten Modulen) gering aber vorhanden und für die Betroffenen ist es kein Trost, dass es bei den meisten anderen gut gelaufen ist.

Die beste Sicherheit sind gute Komponenten die nicht kaputt gehen

Zwar sichern die Garantien die Leistung und evtl. Fehler ab, allerdings bleiben immer noch weitere Probleme mit einem Ausfall verbunden.

Selbst wenn wir davon ausgehen, dass Sie eine Garantie haben, die diesen Schaden auch abdeckt und die Firma die diese Garantie gegeben hat noch existent ist, dann musst Du den Fehler erst mal erkennen. Dann musst Du ihn nachweisen. Danach muss das Modul (bei fasst allen Garantien auf Deine Kosten) abgebaut werden und an den Hersteller zurückgesendet werden. Dann bekommst Du Ersatz und musst das Modul wieder auf dem Dach installieren.

In der Zeit die dazwischen vergeht, läuft Deine Anlage schlecht oder im schlimmsten Fall gar nicht, sodass es zu erheblichen Einbussen kommen kann.

Hier zahlt es sich aus, wenn man anerkannte Premium Produkte kauft. Dies muss kein Panasonic Modul sein, auch andere namhafte gute Hersteller haben niedrige Reklamationsquoten.

Die beste Garantie ist eindeutig die, die nicht benötigt wird.

Hinweis: Panasonic wirbt offensiv mit einer Reklamationsquote von 0,0039%. Suchen Sie bei anderen Modulen nach ähnlichen Aussagen.

Was wenn die Komponenten nicht so laufen wie gewollt?

Wenn Module auf Grund von Fehlern ausfallen oder deutlich weniger Ertrag bringen als normal, dann greifen die Garantien. Wie bereits beim Thema Garantien besprochen, kommt es auf den Umfang der Garantien an und auch auf die Werthaltigkeit des Versprechens.

Sprich: Ist ein Unternehmen überhaupt noch 20 Jahre auf dem Markt und wenn ja, kann es dann die Garantie leisten?

Ein großer Vorteil bei Panasonic Modulen ist, dass die Firma mehr als 90% des Umsatzes in ganz anderen Bereichen macht und dass es die Firma schon lange vor der "Solarzeit" gab und vermutlich noch sehr lange geben wird.

Es steht ausser Frage: Die Garantie von Panasonic ist eine echte Absicherung mit der kaum ein anderes Unternehmen mithalten kann.

Fazit zur Sicherheit der Geldanlage: Sicherer als bei PREMIUM Modulen von Panasonic geht es kaum. Das Unternehmen gibt es seit über 100 Jahren. Im Solarbereich ist die Firma seit über 40 Jahren und die HIT Technologie ist mehr als 20 Jahre alt. Die Ausfallquote ist eine der geringsten auf dem Markt und das Unternehmen macht über 90% seines Umsatzes auserhalb des Solar Bereichs.

7.4. Die Rendite über die gesamte Lebenszeit

Dei meisten Betrachtungen der Rendite gehen nicht über 20 Jahre hinaus. Das ist auch gut so, den 20 Jahre sind eine lange Zeit.

Trotzdem entspricht das nicht dem wirklichen Wert eines Invests, denn:

Eine Anlage die sich nach 20 Jahren voll rentiert und danach (theoretisch) funktionisunfähig ist, hat niemals den gleichen Wert wie eine Anlage die danach noch weitere 20 Jahre stabile Erträge bringt.

Ich sehe in einem solchen Zusammenhang immer den Wert des Hauses:

Würde ich ein 20 Jahre altes Haus kaufen und hätte die Wahl dass dort auf dem Dach billigste NoName Module liegen dessen Hersteller längst pleite ist, oder ob dort eine Panasonic PREMIUM Anlage liegt die immer noch hervorragend läuft und 30-80% des verbrauchten Stromes kostenlos erzeugt, dann wäre ich bereit für zweiteres mehr zu  bezahlen.

Wie viel mehr kann man schwer beurteilen, daher ist dieser Punkt ein schwierig zu beurteilender Punkt.

Rendite Fazit


  • Günstige Module bringen eine bessere relative Rendite als Premium Module, trotz aller Vorteile in der Technologie
  • Lässt man den höheren Gesamtinvest aussen vor ist allerdings die absolute Rendite des Daches bei Premium Modulen (geringfügig) höher.
  • Die Gefahr für einen Fehlinvest ist allgemein (relativ) gering
  • Panasonic Module sind die "sichere Bank" im Solarbereich. Diese Sicherheit bezahlt man aber auch mit einer (geringfügig) kleineren relativen Rendite
  • Panasonic Module sind auf 40 Jahre und mehr ausgelegt und haben einen höheren Wiederverkaufswert.

8. Fazit

Ob Panasonic Solarmodule wirklich DIE BESTEN Solarmodule für jeden sind, bezweifle ich stark.

Dafür gibt es hauptsächlich zwei Gründe:

  1. Panasonic Module haben ein hohe Effizienz, allerdings gibt es genug Dächer die größer sind als benötigt. Damit kann man den Effizienz Vorteil nicht ausspielen. Ausserdem gibt es Solarmodule mit noch höherer Effizienz auf dem Markt wenn das das einzig entscheidende Kriterium wäre
  2. Eine Solaranlage mit Panasonic Solarmodule ist deutlich teurer als eine herkömmliche Solaranlage. Wer voll auf Rendite gehen will, für den sind günstige Module die bessere Wahl

Für wen sind Panasonic Solarmodule nicht geeignet?

Wenn mehrere der unten genannten Punkte auf Dich zutreffen, solltest Du andere Solarmodule wählen:

  • Du hast ein großes Dach und willst es nicht voll belegen 
  • Du bist Dir der (relativ geringen) Risiken bei der langen Laufzeit bewusst und gehst diese bewusst ein
  • Dein Hauptziel ist eine möglichst hohe Rendite
  • Du willst so wenig Geld wie nur möglich investieren

Für wen sind Panasonic Module geeignet?

Wenn eher die nachfolgenden Punkte zu Deinen Anforderungen passen, solltest Du Panasonic Solarmodule ernsthaft in Betracht ziehen.

  • Du hast ein Dach das Du voll belegen willst (zum Beispiel um später noch Reserven für ein E-Auto oder eine E-Heizung zu haben)
  • Dir ist die Sicherheit Deiner Investition sehr wichtig
  • Du investierst lieber mehr und nimmst damit eine niedrigere relative Rendite in Kauf
  • Du willst aus Deinem Dach einen möglichst hohen absoluten Gewinn erwirtschaften.

Zusammenfassung


  • Panasonic Solarmodule sind teuer und machen damit weniger relative Rendite!
  • Ein Teil des Preises wird durch einen höheren spezifischen Ertrag wieder erwirtschaftet.
  • Ein weiterer Teil wird durch den hohen Wirkungsgrad erwirtschaftet.
  • Gesamt holt die Anlage in der Regel die Mehrkosten mehr als auf (über 20 Jahre).
  • Eine Investition in Panasonic Solarmodule ist eine sehr sichere Geldanlage.

Du hast Interesse an einer Panasonic Solaranlage? Gerne berate ich Dich (auch über Alternativen). Fülle nachfolgendes Formular aus und ich melde mich bei Dir innerhalb der nächsten Tage.


Teile diese Seite mit Deinen Freunden:

Hinterlasse einen Kommentar!


Du hast bereits eine Solaranlage? Welche Module hast Du verwendet und warum?


Schreib Deine Meinung in die Kommentare! Ich lese JEDEN Kommentar und ich beantworte auch jede Frage 🙂

  • Alex Alex says:

    Schöner Artikel. Als ich mich für meine Anlage entschieden habe, war das eher so ein Bauchgefühl und nicht so sehr auf Fakten beruhend.
    Jetzt nach 12 Jahren kann ich eindeutig sagen, dass es die richtige Entscheidung war.
    Einmal weil ich sie nach Deinen pro und Contras sicher wieder kaufen würde aber auch auf der anderen Seite weil die Anlage bisher jedes Jahr weit besser als alle Prognosen gelaufen ist.

    Wenn es Ermüdungserscheinungen gibt, dann sind sie so klein, dass ich sie nicht erkennen kann, das Jahr 2018 hatte einen perfekten Ertrag. Überhaupt brachte meine Anlage nie weniger als 1.050 kWh/kWp. Anlagen von meinen Nachbarn laufen teilweise deutlich schlechter.

    • Patrick Patrick says:

      Hallo Alex, danke für Deinen Erfahrungsbericht, was war denn damals die Ertragsprognose für die Anlage?
      Auf jeden Fall Glückwunsch dass Du eine – wie Du selbst sagst – gute Entscheidung getroffen hast :-).

  • Der Annonym bleiben will Der Annonym bleiben will says:

    Schönes Loblied auf Qualitätsmodule… Ich habe mich für die billigsten Module damals entschieden und seit 5 Jahren laufen die auch gut. Bringen irgendwas zwischen 850 und 900 kWh im Jahr und zahlen sich brav ab!
    Es geht also auch mit Billigmodulen Made in China.

    • Patrick Patrick says:

      Hallo “Der Annonym bleiben will”!

      Wer sagt denn dass das hier ein Loblied ist? Genau Deinen Fall schildere ich doch in meinem Artikel: Man kann mit günstigen Module eine hohe relative Rendite machen. Glückwunsch dass es bei Dir geklappt hat und ich drücke Dir die Daumen, dass es auch noch weitere 15 Jahre klappt.

      Gibt es denn den Hersteller noch bei dem Du damals gekauft hast?

      • Der Annonym bleiben will Der Annonym bleiben will says:

        Ich bin mir nicht sicher ob es den noch gibt. Hab sonst nichts mehr von denen gehört.
        Ist mir aber auch Wurscht, die Dinger laufen.

        • Patrick Patrick says:

          Hello again!

          Ich will Dir Deine Investition nicht madig machen und hoffe wirklich für Dich, dass alles gut läuft. Wenn es gut läuft, dann bist Du der “schlaue Gewinner der es allen gezeigt hat” aber wenn es schlecht läuft bringt es leider alles nichts, dass es “bei den meisten anderen” gut gelaufen ist.

          Wenn Du von Deiner Marke lange nichts mehr gehört hast wie Du schreibst, dann gehe ich davon aus, dass es äusserst schwierig sein wird, wenn nicht unmöglich, die Garantie im Fall der Fälle einzufordern.

          Wie gesagt: Viel Erfolg mit Deinem Invest, ich will mit diesem Artikel hier nur auf die Vor- und Nachteile eingehen die bestimmte Varianten bieten. Mir pers. kann es egal sein, welche Module bei Dir oder anderen auf dem Dach sind.

          Gruß

          Patrick

  • >